Kontakt

2008 baute Canadian Hydro Developers einen Windpark auf Wolfe Island. Die Insel bietet sich für die Gewinnung von Windenergie an, da es dort sehr windig ist und sich ein Hochspannungsnetz in der Nähe befindet. Mit einer Leistung von 197,8 Megawatt würde er zu diesem Zeitpunkt der größte Windpark Kanadas sein. Mammoet erhielt den Auftrag, 86 Siemens-Windturbinen zu transportieren, aufzubauen und zu montieren. Es gab jedoch keinen Hafen, in dem Schiffe festmachen konnten, die diese Turbinen geladen hatten, da die Gewässer um Wolfe Island verhältnismäßig seicht sind. Und dies war lediglich eine der drei Herausforderungen, denen sich Mammoet gegenübersah.

Über diese Referenz

Wolfe Island

Möchten Sie mehr erfahren?

+15197400550
Kontakt

2008 baute Canadian Hydro Developers einen Windpark auf Wolfe Island. Die Insel bietet sich für die Gewinnung von Windenergie an, da es dort sehr windig ist und sich ein Hochspannungsnetz in der Nähe befindet. Mit einer Leistung von 197,8 Megawatt würde er zu diesem Zeitpunkt der größte Windpark Kanadas sein. Mammoet erhielt den Auftrag, 86 Siemens-Windturbinen zu transportieren, aufzubauen und zu montieren. Es gab jedoch keinen Hafen, in dem Schiffe festmachen konnten, die diese Turbinen geladen hatten, da die Gewässer um Wolfe Island verhältnismäßig seicht sind. Und dies war lediglich eine der drei Herausforderungen, denen sich Mammoet gegenübersah.

LÖSUNGEN FÜR DREI HERAUSFORDERUNGEN UND EINE PÜNKTLICHE LIEFERUNG

Aufgrund der seichten Gewässer musste die gesamte Fracht zu einem Tiefwasserhafen transportiert, gelagert, neu geladen und dann mit Bargen und Schleppern mit geringem Tiefgang nach Wolfe Island gebracht werden. Dort würden die Schiffe an einem eigens gebauten Ro-Ro-Kai entladen werden. Eine weitere Herausforderung stellte der Montagezeitplan dar, nach dem pro Tag eine komplette Turbine angeliefert werden musste. Das Verladen aller Komponenten auf eine einzelne Barge stellte eine Herausforderung dar. Die Ingenieure von Mammoet fanden jedoch eine Möglichkeit, neun beladene Auflieger auf die schmalen Flussbargen zu fahren und auf ihnen zu platzieren, ohne zu ballastieren. Und schließlich waren die notwendigen Krane für die vergleichsweise schmalen Straßen auf der Insel zu groß. Um diese Straßen nicht verbreitern zu müssen, waren weitere Lösungen gefragt.

Zunächst empfing Mammoet im Hafen von Ogdensburg ungefähr 1.000 einzelne Komponenten, entlud und lagerte sie. Hier wurde das Equipment auf Bargen verladen, auf denen es die letzten 100 Kilometer zurücklegte. Mammoet plante und baute auf Wolfe Island einen Ro-Ro-Kai, über den pro Tag eine Barge entladen werden konnte. Nach der Ankunft einer Barge wurden die Komponenten der Windkraftanlagen zu einem Bereitstellungsbereich auf der Insel transportiert. Um die Straßen auf Wolfe Island nicht verbreitern zu müssen, stellte Mammoet Krane bereit, die verglichen mit regulären Kranen weniger als die Hälfte der Straßenbreite benötigten, oder transportierte die Ausrüstung mit hydraulischen Transportern, die klein genug für die schmalen Straßen waren, zur Baustelle.

Für den Kunden bedeutete die Beauftragung eines einzigen Auftragnehmers weniger Equipment, eine bessere Nutzung und eine optimierte Zeitplanung. Mammoet stellte für dieses Projekt Engineering-Wissen, Montageexperten und spezielles Equipment bereit. Dieser Windpark generiert nun jedes Jahr ungefähr 594 Gigawattstunden erneuerbare Energie. Mammoet war für die Koordinierung und Umsetzung des gesamten Prozesses verantwortlich. Dies vereinfachte die Logistik erheblich, sorgte für Sicherheit und sparte unserem Kunden Zeit und Geld.

 
 

Kontakt


Auch interessant