Kontakt
Große Hebearbeiten, kleine Auswirkungen
In der Anlage

Große Hebearbeiten, kleine Auswirkungen

Mit zunehmendem Wachstum der Weltbevölkerung wächst auch der Bedarf an Energie und Infrastruktur. Die großen Industrieanlagen werden komplexer und müssen immer mehr Maschinen unterbringen. Die Städte wachsen und der Platz wird immer knapper. Gleichzeitig muss weiter gebaut werden.

Daher entwickelte Mammoet den FOCUS30.

Zurück zu
Scrollen für weitere Informationen Wischen für weitere Informationen

Die Zeitplanung einhalten

Für Upgrades, Instandhaltungsarbeiten und Turnaround-Projekte in bestehenden petrochemischen Anlagen werden häufig Raupenkrane benötigt, um die notwendige Hubkapazität zu erhalten. Die Ausleger von Raupenkranen erfordern jedoch einen großen Lagerplatz. Dies bedeutet, dass in der Nähe ausgeführte Arbeiten gestoppt werden müssen.

Raupenkrane müssen auch häufig über Produktionsbereichen der Anlage errichtet werden, was Mitarbeiter und wichtige Infrastrukturkomponenten einem erhöhten Risiko aussetzt. Da es bis zur Betriebsbereitschaft dieser Krane bis zu vier Wochen dauern kann, kann die Zeitplanung erheblich beeinträchtigt werden.

Der FOCUS30 unterstützt Anlagenbetreiber auf drei Arten:

  • Erstens verbessert er die Produktivität, da er weniger Platz an der Baustelle benötigt. Der Ausleger wird abschnittweise vertikal zusammengebaut. Daher wird für die Montage eine Fläche von nur 30 x 40 Meter benötigt.
  • Zweitens können Projekte schneller begonnen und beendet werden. Der FOCUS30 kann innerhalb von 10 bis 14 Tagen zusammengebaut und in kleineren, besser manövrierbaren Teilen zur Hebeposition gebracht werden.
  • Drittens werden die Projektrisiken reduziert. Die Montage des Auslegers erfolgt nicht über benachbarten Teilen der Anlage. Dies erhöht die Sicherheit für Mitarbeiter, Rohrbrücken und andere wichtige Infrastrukturkomponenten. Der FOCUS30 ist ein Kran der 2.500-Tonnen-Klasse und daher ideal für ein breites Spektrum von Hebevorgängen geeignet. Gleichzeitig bedeutet der minimale Bodendruck von 6 t/m2, das er an einer größeren Zahl von Baustellen eingesetzt werden kann.
Jacques Stoof, Head of Global Market Development & Innovation
Jacques Stoof, Head of Global Market Development & Innovation

 “Die Weltbevölkerung wird bis 2050 voraussichtlich auf 10 Milliarden Menschen anwachsen. Dieses Wachstum wird eine erhöhte Nachfrage nach Konsumgütern und damit nach Kunststoffen auslösen.

Raffinerien in Europa und den USA erreichen das Ende ihrer Nutzungsdauer, die zwischen 50 und 60 Jahren beträgt. Dies stellt die Betreiber vor die Wahl: Sollen sie die bestehenden Anlagen abreißen und neu errichten oder erweitern und erneuern? Bis vor kurzem hätten beide Optionen zu erheblichen Stillstandszeiten und damit Kosten geführt.

Der FOCUS30 kann hier helfen, da er an der Baustelle um wichtige Infrastrukturkomponenten herum manövriert werden kann. Das bedeutet, dass es während der Bauarbeiten zu keinen Produktionsverlusten kommt. Auf diese Weise trägt er zur Reduzierung der Modernisierungskosten bei.”

Schauen Sie sich hier ein exklusives Webinar von Jacques Stoof zu den Herausforderungen für moderne Raffinerien an – und wie der FOCUS30 helfen kann, sie zu bewältigen.

Jacques Stoof, Head of Global Market Development & Innovation
Jacques Stoof, Head of Global Market Development & Innovation

Unterbrechungen reduzieren und Wachstum unterstützen

Die zunehmende Urbanisierung führt dazu, dass Infrastrukturen dichter und umfangreicher werden und schneller ersetzt werden müssen. Gleichzeitig sollen Hoch- und Tiefbauingenieure nachhaltig planen und kostengünstig bauen.

Der Platz in den Städten ist begrenzt. Deswegen finden die Arbeiten in direkter Nähe zu Menschen und Gebäuden statt, die konsequent geschützt werden müssen. Da Unterbrechungen des Alltagslebens zu wirtschaftlichen Nachteilen führen, müssen die Auswirkungen von Bauarbeiten so gering wie möglich gehalten werden.

Der FOCUS30 unterstützt Hoch- und Tiefbauingenieure auf drei Arten:

  • Erstens reduziert er Unterbrechungen, da er auf einer kleinen Fläche von nur 30 x 40 Metern montiert werden kann und innerhalb von 10 bis 14 Tagen einsatzbereit ist.
  • Zweitens unterstützt er umfangreichere und schwerere Lasten. Der Kran kann beispielsweise 1.000 t in 30 Metern bei einer Auslegerhöhe von 110 Metern heben.
  • Drittens erhöht er die Sicherheit städtischer Hoch- und Tiefbauprojekte, da der Ausleger vertikal errichtet wird und daher während der Montage nicht über Menschen, Gebäude und Straßen ragt. Der FOCUS30 ermöglicht darüber hinaus eine größere Flexibilität bei der Stadtentwicklung, da ein einzelner Kran eine größere Zahl unterschiedlicher Hebevorgänge ausführen kann. Die hohe Hubkapazität unterstützt außerdem die Vorfertigung größerer Module abseits der Baustelle, die anschließend während enger Zeitfenster transportiert und montiert werden können. 
Javier Martinez, Commercial Director
Javier Martinez, Commercial Director

Mit zunehmendem Bevölkerungswachstum werden auch die modernen Städte immer komplexer. Standortferne Bauunternehmen müssen Zeit auf die Entwicklung von Plänen verwenden, die strenge Umweltschutzbestimmungen einhalten. An der Baustelle selbst können Kommunikationsleitungen, Stromanschlüsse und Tunnel den Prozess weiter verzögern. 

Schauen Sie sich hier ein exklusives Webinar von Jacques Martinez zu den Herausforderungen an, die entstehen, wenn mehr Bauprojekte mit weniger Unterbrechungen ausgeführt werden müssen – und wie der FOCUS30 helfen kann, sie zu bewältigen.

Javier Martinez, Commercial Director
Javier Martinez, Commercial Director

Der Kran für begrenzten Platz

Der Mammoet FOCUS30 ist die ideale Hebemaschine für Arbeiten in Bereichen mit komplexer Infrastruktur und begrenztem Raum, z. B. in Anlagen oder Innenstädten. Er bietet die nötige Kapazität, Vielseitigkeit und Reichweite für Arbeiten in unterschiedlichen Geländelayouts und benötigt nur minimalen Platz für Montage und Betrieb. Der geringe Platzbedarf unterstützt die Optimierung des Anlagenlayouts für Brownfield-Projekte.

Wir wissen, dass bei Kranen nicht nur um die Kapazität geht, wenn von Mehrwert gesprochen wird. Daher haben wir den FOCUS30 so konstruiert, dass er vertikal montiert und flexibel manövriert werden kann. Somit ist er die ideale Lösung für die effiziente und sichere Projektausführung in Bereichen mit begrenztem Platz.

Darüber hinaus verfügt er über ein variables Superlift-System, das die Flexibilität des Krans steigert und ein größeres Betriebsfenster bereitstellt, vor allem in Ballungszentren. Wenn Sie in Ihrem Projekt schwere Hebearbeiten mit den folgenden Merkmalen durchführen müssen, können Sie sich gerne an uns wenden:

Kleiner Montagebereich

Kein anderer Kran kann in einem so kleinen Bereich montiert werden wie der FOCUS30. Dies stellt einen wichtigen Beitrag zu Sicherheit und Effizienz während der Montagephase dar. Neben anderen Vorteilen ist es nicht mehr notwendig, Kranelemente über aktive Infrastrukturkomponenten zu heben, wie Rohrbrücken, Gebäude und natürlich Menschen. Dies wird durch mehrere Innovationen und Verbesserungen ermöglicht:

  • Die Segmente des Hauptauslegers werden abschnittweise einem Führungssystem folgend montiert, das eine vertikale Auslegermontage ermöglicht.
  • Eine spezielle Mastspitze ermöglicht das Anheben oder Absenken des Hintermasts während der Kranmontage oder Demontage.
  • Ein Vorschubsystem an der Oberkonstruktion des Krans ermöglicht das sichere und einfache Einsetzen von Mastabschnitten.
  • Der Montagerahmen ermöglicht eine stabile vertikale Mastmontage basierend auf einem bewährten Verfahren für Turmdrehkrane. Auslegerstoppzylinder, die in die Gegenstütze des Montagerahmens integriert sind, halten die Hauptmastabschnitte vertikal und stabil.

Geringer Platzbedarf

Der FOCUS30 ist ein Kran, der sich selbst vertikal montiert. Er kann bis zu einer Höhe von 150 Metern auf einer extrem kleinen Grundfläche von 30 x 40 Metern vertikal montiert werden, ohne dass Stabilität und Festigkeit beeinträchtigt werden. Dies entspricht ungefähr der Fläche von zwei Tennisfeldern.

Das Ergebnis ist ein Kran mit hoher Kapazität, der auf der kleinsten möglichen Fläche montiert werden kann. Damit ist er ideal für Baustellen mit begrenztem Raum geeignet. Die einzige ergänzende Hubkapazität, die benötigt wird, ist ein lokal verfügbarer 400-Tonnen-Hydraulikkran, um die Mastabschnitte an Ort und Stelle zu heben.

Hohe Hubkapazität

Der FOCUS30 ist ein Kran der 2.500-Tonnen-Klasse mit einem Lastmoment von 30.000 t. Damit besitzt er eine beeindruckende Hubkapazität.

Großes und variables Betriebsfenster

Der Kran besitzt einen variablen und teilbaren Superlift, der schnell umgesetzt werden kann. All dies verbessert die Flexibilität an der Baustelle, vor allem in engen Umgebungen. So können mit demselben Kran mehr Hebevorgänge durchgeführt werden.

Der FOCUS30 kann innerhalb von 10 bis 14 Tagen einsatzbereit sein und mittels eines lokal verfügbaren 400-Tonnen-Hydraulikkrans montiert werden. Damit ist er gut für Projekte mit einem engen Zeitfenster geeignet.

Geringer Bodendruck

Die Podestkonstruktion des FOCUS30 sorgt für Stabilität und trägt zu einem niedrigen Bodendruck von 6 t/m2 bei. Damit kann er auf Baustellen mit einem weicheren Untergrund verwendet werden – oder auf Baustellen, bei denen Infrastrukturkomponenten unter der Oberfläche geschützt werden müssen.

Wenn es der Untergrund zulässt, kann der FOCUS30 auch zu zusätzlichen Hebepositionen verschoben werden.

Spezifikationen

  • Lastmoment: 30.000 t/m
  • Kranklasse: 2.500 t
  • Ausleger-Setup: 14 x 14 m
  • Stellfläche: 30 x 40 m
  • Kleinster Bodendruck: 6 t/m2