Kontakt
Größer und schneller bauen
Herausforderung

Größer und schneller bauen

FPSO- und FLNG-Module werden größer und schwerer, um die Produktionseffizienz zu steigern. Als Strukturen von wirklich enormen Ausmaßen verschieben sie die Grenzen für das Gewicht, das ein landbasierter Kran heben kann. Daher entwickelte Mammoet den SK6,000.

Zurück zu
Scrollen für weitere Informationen Wischen für weitere Informationen

Die Grenze erreichen

Dank des Baus von FPSO- und FLNG-Modulen an Land konnten EPC-Dienstleister Projektzeitpläne verkürzen und die Kosteneffektivität verbessern. Mit zunehmender Größe dieser Komponenten nimmt jedoch nicht nur ihre Effizienz zu: Auch die Herausforderungen beim Bau werden größer.

Die schiere Größe dieser Module bildet die Grenze dessen, was die moderne Hubtechnologie erreichen kann. Sie durchbrechen regelmäßig die 3.000-Tonnen-Grenze und umfassen zehntausende Kubikmeter.

Angesichts der Lasten, um die es geht, kann es auch schwer sein, in der Nähe des Projektstandorts eine angemessene Hubtechnologie zu finden. Dies kann während der Planungsphase die Ausführungsoptionen für ein Projekt einschränken – und den Prozentsatz des Projekts, der an der Baustelle ausgeführt werden kann.

Und angesichts der Zahl großer Module wird auch der Platz an der Baustelle knapp, da viele Vorgänge gleichzeitig durchgeführt werden. Dies kann zu höheren Transportkosten an der Baustelle führen und viele hundert zeitaufwändige und komplizierte Bewegungen während der Installationsphase erfordern.

Giovanni Alders, Sales Director
Giovanni Alders, Sales Director

FPSO-Bau

Da unsere Kunden bei Bau und Produktion eine immer größere Effizienz anstreben, stellt die Kapazität landbasierter Krane einen erheblichen begrenzenden Faktor bei der Entwicklung der FPSO-Modularisierungsstrategie dar. Dank des innovativen Krans SK6000 können unsere Kunden in größeren Dimensionen als je zuvor denken und Module jenseits der 3000-Tonnen-Grenze und sogar der 4000-Tonnen-Grenze entwickeln.

Mit zunehmender Größe der FPSO-Schiffe werden nicht nur die Module größer und schwerer. Auch die Fackeltürme sind höher als je zuvor. Mithilfe des SK6000 können wir Fackeltürme mit einem Gewicht von bis zu 1.500 t und einer Höhe von bis zu 150 m an einem Stück installieren.

Dank der großen Reichweite, des minimalen Platzbedarfs und den vergleichsweise geringen Standortauswirkungen reduziert der SK6000 die Topside-Integrationszeit erheblich. Es muss nicht besonders erwähnt werden, dass größere Module den Zeitaufwand für Anschluss und Test reduzieren und die Produktionszeit verlängern.
 

Giovanni Alders, Sales Director
Giovanni Alders, Sales Director

Neue Standards setzen

Mit dem SK6000 können EPC-Dienstleister größere Module als je zuvor errichten, da der Kran bis zu 6.000 t heben kann. Dank der bewährten Konstruktion können Module direkt auf den Rumpf gehoben werden, ohne dass die Module an Land oder das Schiff selbst gedreht werden müssen.

Die einzigartige Konstruktion basiert auf einem zentralen Ballast. Das bedeutet, dass keine vollständige Ringschiene installiert werden muss. Damit werden bis zu 45 % des Platzes am Standort frei, sodass der Betrieb um den Kran herum weiter durchgeführt werden und das FPSO-Schiff schneller starten kann.

Da der SK6000 aus Segmenten besteht und schnell an der Baustelle zusammengebaut werden kann, kann der Kran überall dort Heavy Lift-Kapazitäten bereitstellen, wo sie benötigt werden. Damit können Projekte flexibler in Bezug auf Ort und Art durchgeführt werden.

Mithilfe des SK6000 können EPC-Dienstleister Bauverfahren in Betracht ziehen, bei denen schwerere Komponenten als je zuvor mit einem Gewicht von mehr als 4000 t beteiligt sind. Damit werden neue Standards in Bezug auf Effizienz, Sicherheit und Zeit bis zur Produktionseinführung gesetzt.

Wichtige Merkmale

  • Installation von Modulen mit einem Gewicht von bis zu 5.000 t
  • Statischer Ballast, ideal für FPSO-Projekte (Montage über die gesamte Breite)
  • Vermeidung des Drehens des FPSO-Schiffs während des Baus
  • Maximierung der Anforderungen in Bezug auf lokale Komponenten
  • Geringe Ansprüche an die Bodentragekapazität

 

Spezifikationen

  • Kapazität von 6.000 t
  • Nutzung derselben bewährten Konstruktion wie beim SK190 und SK350 bei vergleichbarem Platzbedarf
  • Reichweite bis zu 144 m

Kontakt