Kontakt

In den französischen Ardennen sollte das Kernkraftwerk Chooz A stillgelegt werden. Mammoet France erhielt den Auftrag, die schweren Komponenten der Anlage zu demontieren. Hierbei gab es jedoch eine besondere Herausforderung: Chooz A war in einem Berg gelegen. Dieser Standort im Gebirge war unter Kernkraftwerken einzigartig und erforderte Lösungen, die Arbeiten an einem sehr begrenzten Platz ermöglichten. Mammoet entwarf und entwickelte verschiedenstes maßgeschneidertes Equipment für diesen Auftrag. Der Höhepunkt bei diesem Projekt bestand darin, vier 120-Tonnen-Dampferzeuger durch einen schmalen Korridor zu entfernen. Mithilfe eines hydraulischen Drehmechanismus konnte Mammoet die Dampferzeuger erfolgreich von ihrem Fundament entfernen. Dabei wurden sie zeitweise durch Öffnungen bewegt, die so bemessen waren, dass weniger als 100 Millimeter an Freiraum übrig waren.

Über diese Referenz

Chooz A

Möchten Sie mehr erfahren?

+493461432681
leuna@mammoet.com
Kontakt

In den französischen Ardennen sollte das Kernkraftwerk Chooz A stillgelegt werden. Mammoet France erhielt den Auftrag, die schweren Komponenten der Anlage zu demontieren. Hierbei gab es jedoch eine besondere Herausforderung: Chooz A war in einem Berg gelegen. Dieser Standort im Gebirge war unter Kernkraftwerken einzigartig und erforderte Lösungen, die Arbeiten an einem sehr begrenzten Platz ermöglichten. Mammoet entwarf und entwickelte verschiedenstes maßgeschneidertes Equipment für diesen Auftrag. Der Höhepunkt bei diesem Projekt bestand darin, vier 120-Tonnen-Dampferzeuger durch einen schmalen Korridor zu entfernen. Mithilfe eines hydraulischen Drehmechanismus konnte Mammoet die Dampferzeuger erfolgreich von ihrem Fundament entfernen. Dabei wurden sie zeitweise durch Öffnungen bewegt, die so bemessen waren, dass weniger als 100 Millimeter an Freiraum übrig waren.

Stilllegung einer kerntechnischen Anlage unter schwierigen Voraussetzungen 

Aufgrund der Lage von Chooz A mitten in einem Berg gab es keine Möglichkeit, die 120-Tonnen-Einheiten in einer geraden Linie über das Dach oder die Wände zu entfernen. Wegen der strengen Sicherheitsbestimmungen waren die meisten Szenarien für die Demontage der Dampferzeuger ausgeschlossen. Um die Kontamination möglichst gering zu halten, entwickelte Mammoet eine Lösung, mit der die Dampferzeuger sicher und so schnell wie möglich durch den engen Korridor aus dem Sperrgebiet herausgebracht werden konnten.

Mammoet entwickelte einen Ansatz und die für diesen Auftrag erforderlichen Hilfsmittel. Die größte Innovation bestand in einem Drehmechanismus, der von vier Hydraulikzylindern angetrieben wurde. Mit der bahnbrechenden Entwicklung konnten die Dampferzeuger während der Hebearbeiten mit dem Brückenkran stufenweise schräggestellt werden. Mithilfe von an das vorhandene Schienensystem angepassten Laufkatzen wurden die Dampferzeuger in einen Dekontaminationsbereich sicher transportiert und anschließend mit SPMTs entfernt.

Dank gründlicher Untersuchungen und umfangreicher Erfahrung konnte Mammoet die Dampferzeuger schnell aus einer scheinbar unmöglichen Position entfernen. Aufgrund des erfolgreichen Abschlusses des Chooz-A-Projekts wurde Mammoet mit weiteren Demontagen von Dampferzeugern in ganz Europa beauftragt. Innovationen wie das für den Chooz-A-Reaktor entwickelte System lassen sich ohne Zweifel auch für viele ähnliche Projekte einsetzen. Sollten die Gegebenheiten jedoch eine andere Lösung erforderlich machen, wird Mammoet die für die effiziente und sichere Ausführung des Auftrags erforderlichen Hilfsmittel entwickeln.

 
 

Kontakt


Auch interessant