Kontakt

Ein führender Pharmahersteller in Puerto Rico musste seine Produktion erhöhen, um der weltweiten Nachfrage nach lebensrettenden Arzneimitteln gerecht zu werden, die in seinen Anlagen produziert werden. Hierfür kam es darauf an, neues Equipment ohne Beeinträchtigung der Produktion strategisch in einem komplexen Geflecht bestehender Infrastruktur zu platzieren. Nur ein Unternehmen war nicht nur in der Lage, die Equipmentumsetzungen durchzuführen, sondern konnte mit seinem Know-how auf dem Gebiet des Anlagenbaus auch dafür sorgen, dass das Equipment bei minimalen Stillstandszeiten nach den strikten Auflagen der US-Bundesbehörde zur Lebens- und Arzneimittel-Überwachung (Food and Drug Administration, FDA) montiert werden konnte. Daher fiel die Entscheidung auf Mammoet.

Über diese Referenz


Möchten Sie mehr erfahren?

+493461432681
leuna@mammoet.com
Kontakt

Ein führender Pharmahersteller in Puerto Rico musste seine Produktion erhöhen, um der weltweiten Nachfrage nach lebensrettenden Arzneimitteln gerecht zu werden, die in seinen Anlagen produziert werden. Hierfür kam es darauf an, neues Equipment ohne Beeinträchtigung der Produktion strategisch in einem komplexen Geflecht bestehender Infrastruktur zu platzieren. Nur ein Unternehmen war nicht nur in der Lage, die Equipmentumsetzungen durchzuführen, sondern konnte mit seinem Know-how auf dem Gebiet des Anlagenbaus auch dafür sorgen, dass das Equipment bei minimalen Stillstandszeiten nach den strikten Auflagen der US-Bundesbehörde zur Lebens- und Arzneimittel-Überwachung (Food and Drug Administration, FDA) montiert werden konnte. Daher fiel die Entscheidung auf Mammoet.

Reibungslose Ausführung dank gebündelter Kompetenz

Das neue Equipment wurde am 0,5 Kilometer von der Baustelle entfernten Montageort des Kunden vormontiert und in einem Super-Skid installiert. Super-Skids ermöglichen eine modulare Bauweise. Dadurch sind beim Transport und der Equipment-Montage erhebliche Zeiteinsparungen möglich. Gleichzeitig sorgt dies für höhere Sicherheit. Der Kunde brauchte einen Auftragnehmer mit der nötigen Erfahrung in der modularen Konstruktion, um das 4,9 Meter breite, 12,2 Meter lange und 7,6 m hohe Skid gemäß den FDA-Standards sicher zum Standort zu transportieren, dort zu montieren und zu befestigen. Mammoet konnte alle Phasen durchführen und ermöglichte damit erhebliche Effizienzgewinne.
 
Mit einem 500- und 300-Tonnen-Kran hob Mammoet das 75 Tonnen schwere Super-Skid vom Fertigungsort auf einen Schwertransport-Auflieger mit 12 Achslinien. Aufgrund der strikten Standards für die Pharmaherstellung durfte das Equipment nicht widrigen Wetterumständen wie z. B. Regen ausgesetzt werden. Daher wurden sorgfältige Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass das Super-Skid bei optimalen Wetterbedingungen transportiert wurde bzw. bei einer Wetterveränderung abgedeckt werden konnte. Das Skid kam an der Basis der Fertigungsanlage an, wo Mammoet eine maßgefertigte 12 Meter hohe Plattform errichtete, die in eine Öffnung der Produktionsanlage mündete. Oben auf der Plattform befanden sich maßgefertigte Transport-Dollies.
 
Das Skid wurde mithilfe der beiden Krane vom Auflieger gehoben. Die Bediener führten eine reibungslose 90-Grad-Schwenkung durch, um die Last an den Transport-Dollies auszurichten. Sobald die richtige Position erreicht war, bewegten die Dollies das Skid durch die Wandöffnung. Das Mammoet-Team für Anlagenbau sorgte nun für die Befestigung des Super-Skids. Hierfür war eine Präzisionsbohrung durch dicke Stahl-, Beton und Betonstahlschichten notwendig. Das Team platzierte, nivellierte und verankerte jedes Teil auf ein zehntel Millimeter genau nach höchsten Standards für die FDA-Inspektion.
 
Da Mammoet die Gesamtführung der einzelnen Phasen übernahm, konnte das Projekt problemlos termingerecht und in Einklang mit den FDA-Standards ausgeführt werden. Der Hersteller konnte mit minimaler Stillstandszeit die vollständige Produktion wiederaufnehmen und erzielt jetzt eine noch größere Produktionsleistung.
 
 

Kontakt


Auch interessant