Kontakt

Das südafrikanische Saldanha Bay ist eine Region im Aufwind. Sie gehört zu den führenden Zonen der industriellen Entwicklung in diesem Land und beherbergt die neue LPG-Anlage von Avedia Energy. Hierbei handelt es sich um das erste große Infrastrukturprojekt in Saldanha Bay. Mammoet erhielt den Auftrag für den Transport und die Montage von 16 LPG-Tanks – und diese Montage war wirklich beeindruckend. Um die gewaltigen Tanks auf ihren endgültigen Standort auf Betonsockeln zu setzen, entwickelte Mammoet eine Engineeringlösung, mit der Avedia Zeit und Geld sparte, sodass die Bauarbeiten in Saldanha Bay schnell fortgesetzt werden konnten.

Über diese Referenz


Möchten Sie mehr erfahren?

+15197400550
Kontakt

Das südafrikanische Saldanha Bay ist eine Region im Aufwind. Sie gehört zu den führenden Zonen der industriellen Entwicklung in diesem Land und beherbergt die neue LPG-Anlage von Avedia Energy. Hierbei handelt es sich um das erste große Infrastrukturprojekt in Saldanha Bay. Mammoet erhielt den Auftrag für den Transport und die Montage von 16 LPG-Tanks – und diese Montage war wirklich beeindruckend. Um die gewaltigen Tanks auf ihren endgültigen Standort auf Betonsockeln zu setzen, entwickelte Mammoet eine Engineeringlösung, mit der Avedia Zeit und Geld sparte, sodass die Bauarbeiten in Saldanha Bay schnell fortgesetzt werden konnten.

Eine präzise Arbeitsweise, die Zeit und Geld sparte

Die größte Herausforderung bestand darin, die 115-Tonnen-Tanks vom Auflieger auf die beiden Sockel umzusetzen. Die ursprüngliche Planung des Kunden bestand darin, die Tanks mit einem Kran zu heben, der die Ladung anschließend bis zur Montagestelle transportieren sollte. Das Projektteam war jedoch überzeugt, dass es eine schnellere und einfachere Möglichkeit geben müsste. Also entwickelten sie eine andere Methode.

Die Reise der Tanks begann in ihrem vorübergehenden Zwischenlager am Hafen, 1,5 km von ihrem Zielort entfernt. Üblicherweise würden sie hier mithilfe eines hydraulischen Hubgerüsts so auf eine Aufliegerfläche gehoben, dass sie auf ihren Sätteln aufliegen würden und bereit für den Transport wären. In diesem Fall wurden jedoch Gleitschienen zwischen dem Sattel und der Aufliegerfläche platziert. Der Abstand entsprach dabei dem Abstand zwischen den Gleitschienen auf den Sockeln, auf denen sie letztendlich platziert werden sollten. Der Auflieger konnte nach seinem Eintreffen direkt neben den Sockeln parken, sodass die Tanks direkt vom Auflieger auf die Sockel verschoben werden konnten. Anschließend konnten sie direkt an ihr endgültiges Ziel verschoben werden, ohne dass ein Kran erforderlich war.

Diese Methode setzte eine genaue Positionierung der Auflieger voraus. Im Vergleich zu einem typischen Hebe- und Verschubvorgang mit einem Kran konnte jedoch pro Tank ein halber Tag eingespart werden. Insgesamt nahm dieser Vorgang etwa 30 % der Gesamtprojektzeit in Anspruch – und darüber hinaus war er kostengünstiger.  

Dank kreativem Engineering und der sicheren Ausführung konnte Mammoet die Tanks deutlich früher als geplant abschließen. In diesem Verfahren ging Avedia in einem einzigartigen Energieentwicklungsprojekt in Südafrika innovative Wege. Dank dem durch Mammoet erzielten Vorsprung konnten die Bauarbeiten in der neuen Gasanlage von Avedia außerordentlich schnell ausgeführt werden.

 

 
 

Kontakt


Auch interessant