Kontakt

Der Bau der größten integrierten petrochemischen Anlage in Russland erfordert detaillierte Planungen und fundierte Fachkompetenz. Mehrere Hundert übergroße und schwere Komponenten mussten im Hafen von Tobolsk gelöscht, über hindernisreiche Straßen transportiert und auf einer überfüllten Baustelle in Position gebracht werden. Unter diesen Komponenten befanden sich zwei 917 Tonnen schwere und 106 Meter lange Pyrolysekolonnen. Da Mammoet für die Koordination des gesamten Prozesses ab dem Löschen im Hafen zuständig war, konnte das Unternehmen Arbeitskräfte, Equipment und Logistik organisieren und dadurch höchstmögliche Effizienz und Sicherheit während des gesamten Projekts sicherstellen. Das Ergebnis war ein optimaler Ablauf, der innerhalb kürzester Zeit abgeschlossen werden konnte.

Über diese Referenz


Möchten Sie mehr erfahren?

+49 34 6143 2681
leuna@mammoet.com
Kontakt

Der Bau der größten integrierten petrochemischen Anlage in Russland erfordert detaillierte Planungen und fundierte Fachkompetenz. Mehrere Hundert übergroße und schwere Komponenten mussten im Hafen von Tobolsk gelöscht, über hindernisreiche Straßen transportiert und auf einer überfüllten Baustelle in Position gebracht werden. Unter diesen Komponenten befanden sich zwei 917 Tonnen schwere und 106 Meter lange Pyrolysekolonnen. Da Mammoet für die Koordination des gesamten Prozesses ab dem Löschen im Hafen zuständig war, konnte das Unternehmen Arbeitskräfte, Equipment und Logistik organisieren und dadurch höchstmögliche Effizienz und Sicherheit während des gesamten Projekts sicherstellen. Das Ergebnis war ein optimaler Ablauf, der innerhalb kürzester Zeit abgeschlossen werden konnte.

Sichere, schnelle Ausführung garantiert fristgerechten Abschluss in petrochemischer Anlage

Die petrochemische Anlage ZapSibNeftekhim, im Eigentum von SIBUR, in Tobolsk, Sibirien, ist die größte integrierte Anlage zur Herstellung von Polymeren in Russland. Die Anlage umfasst eine Gesamtfläche von 4,6 Quadratkilometern und verfügt über einen Dampfspalter mit hohem Volumen für die Herstellung von Ethylen-, Propylen- und Butan-Butylen-Fraktionen.

Mammoet erhielt den Auftrag, schwere und übergroße Komponenten vom Hafen zur Baustelle zu transportieren und dort zu montieren. Der Verantwortungsbereich von Mammoet umfasste drei wichtige Phasen mit jeweils individuellen Herausforderungen. Zunächst mussten mehr als 300 schwere, übergroße Einheiten im Hafen von Tobolsk innerhalb eines Zeitfensters von 10 bis 12 Wochen gelöscht werden. Danach mussten die Einheiten zur 23 Kilometer entfernten Baustelle transportiert werden. Anschließend mussten alle Einheiten vor Ort an einem äußerst begrenzten Platz genau positioniert werden.

Die Vorbereitung des Transports vom Hafen zur Baustelle umfasste zwei Jahre an gemeinsamer Vorarbeit mit dem Kunden. Es wurden umfassende Arbeiten zur Verbesserung der Bodeninfrastruktur ausgeführt, um sie für den Transport der Schwerlast vorzubereiten. Beispielsweise musste eine Brücke über eine unbewegliche Pipeline gebaut werden und zur Vermeidung unwegsamer Hindernisse wurde ein Netz an Umgehungsstraßen gebaut.

Gemeinsam mit SIBUR plante und koordinierte Mammoet die Logistikkette, um die Effizienz zu steigern und die fristgerechte Bereitstellung aller Komponenten für die Montage zu ermöglichen – wodurch ein nahtloser Bauprozess gewährleistet war. Die detaillierte Planung stellte eine möglichst effiziente Bereitstellung der Ressourcen mit möglichst wenig Auswirkungen auf die laufenden Arbeiten sicher. Das beeindruckendste Beispiel hierfür war das Umsetzen unseres vollständig montierten PTC-Krans auf der Baustelle mithilfe eines Raupenmoduls – zum ersten Mal überhaupt in Russland.

Durch die sorgfältige Planung durch Mammoet, den kontinuierlichen Überblick über das gesamte Projekt und die Möglichkeit, die idealen Hilfsmittel für den Auftrag bereitzustellen, wurde der gesamte Prozess optimiert. Dadurch konnte Zeit eingespart, die Sicherheit erhöht und Risiken konnten minimiert werden.

 
 

Kontakt


Auch interessant